Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene Auszeichnung: TOP Rehaklinik 2017 Neurologie

Hygiene ist uns wichtig!

01.02.2017

Sicherheit von Patienten und Mitarbeitern steht im Vordergrund

In den rund 2000 deutschen Krankenhäusern werden pro Jahr rund 20 Millionen Patienten behandelt. Das Bundesministerium für Gesundheit schätzt, dass zwischen 400.000 und 600.00 Patienten im Zusammenhang mit medizinischen Maßnahmen an Infektionen erkranken, von denen zwischen 7.500 und 15.000 daran versterben. Und immer wieder stehen unzureichende Hygienemaßnahmen an Krankenhäusern und anderen Einrichtungen in der Kritik von Medien. In der Tat stellen Infektionen, die erst in Krankenhäusern oder Rehabilitationseinrichtungen erworben werden, die unter Fachleuten „nosokomiale Infektionen“ heißen, insbesondere solche durch mit herkömmlichen Antibiotika nicht zu behandelnden Erregern („multiresistente Keime“) eine große Herausforderung für das Hygienemanagement in den Kliniken dar.

Essentiell: Händehygiene
Essentiell: Händehygiene

An der BDH Klinik Elzach hat die Einhaltung strenger Hygienevorschriften einen sehr hohen Stellenwert. Eine Hygienekommission, der unter anderem der Ärztliche Direktor, der Geschäftsführer und die Pflegedienstleitung angehören, stellt in enger Kooperation mit externen und internen Fachkräften für Krankenhaushygiene, darunter ein hygienebeauftragter Oberarzt und eine Hygienefachkraft, die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Hygiene nach dem neuesten Stand der Wissenschaft sicher. Zu den Auflagen der Verordnung gehören unter anderem auch die Bestellung von hygienebeauftragten Ärztinnen oder Ärzten und die regelmäßige Schulung und der Mitarbeiter im Hygienemanagement. Denn nur wenn alle für diesen wichtigen Bereich sensibilisiert sind, lassen sich Infektionen, Gesundheitsgefährdungen und erhebliche Mehrkosten vermeiden. Deshalb sind an der BDH-Klinik Elzach alle hygienebezogenen Maßnahmen und Vorschriften bis ins Kleinste in detaillierten Standards geregelt, deren Kenntnis, Umsetzung und Einhaltung ständig überprüft wird.

„Besonders wichtig sind dabei Maßnahmen, die beim einzelnen Mitarbeiter ansetzen“, sagt Michael Burghardt, hygienebeauftragter Oberarzt und Medizinhygieniker an der BDH-Klinik Elzach. „Wir klären neue Mitarbeiter direkt nach der Einstellung durch das Hygieneteam über die wichtigen Verhaltensmaßregeln auf und die Teilnahme an fachspezifisch ausgerichteten Hygieneschulungen ist für alle Mitarbeiter einmal jährlich Pflicht.“

Das gilt auch für die Schülerinnen und Schüler der hauseigenen Schule für Gesundheits- und Krankenpflegehilfe, die zusätzlich praktische Anleitungen in der Hygiene durch die Hygienefachkraft erhalten. Grundsätzlich werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege und Therapie im Arbeitsalltag von der Hygienefachkraft oder speziell geschulten Kolleginnen und Kollegen beraten.

Hinzu kommen mikrobiologische Untersuchungen, etwa risikoangepaßte Eingangsuntersuchungen der Patienten auf multirestistente Erreger, regelmäßige mikrobiologische Routineuntersuchungen der Umgebung, der verwendeten Geräte, der Wasserleitungen etc.

Sollten Patienten tatsächlich mit multiresistenten Keimen besiedelt sein, greift ein festgelegter, in Hygienerichtlinien niedergelegter und präzise protokollierter Maßnahmenkatalog. Mitarbeiter, Angehörige und Patienten werden durch das Hygieneteam beraten und haben auch Zugang zu schriftlichen Informationen. Dabei ist die BDH-Klinik Elzach engmaschig in ein Kompetenznetz eigebunden: „Wir kooperieren auch eng mit den zuweisenden Kliniken, deren Hygieneteams und den zuständigen Gesundheitsämtern und sind Mitglied im MRE-Netzwerk Baden Württemberg, das zum Ziel hat, die Verbreitung multirestistenter Erreger zurückzudrängen“, ergänzt Claudia Ganz, Hygienefachkraft an der BDH-Klinik Elzach.

 
 Michael Burghardt zoom

Michael Burghardt 
Oberarzt
Facharzt für Innere Medizin, Medizinhygieniker
Telefon: 07682-801-2015
Telefax: 07682-801-799
E-Mail schreiben 

 
 Claudia  Ganz zoom

Claudia  Ganz 
Hygienefachkraft
Telefon: 07682-801-1321
Telefax: 07682-801-8253
E-Mail schreiben 

Aktion Saubere Hände 2016zoom
Aktion Saubere Hände 2016
Aktion Saubere Hände 2016zoom
Aktion Saubere Hände 2016
 

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH-Klinik Elzach gGmbH • Am Tannwald 1–3 • 79215 Elzach • Tel. 0 76 82 / 8 01 - 0 • E-Mail schreiben