Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene

Barrierefreiheit

31.05.2010

Bonn, 31. Mai 2010 - Zur Einführung des NRW-Gütesiegels und der Förderung der Barrierefreiheit erklärt der Landesvorsitzende des BDH Bundesverbands Rehabilitation, Theo Bahr:
„Mit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich die Bundesrepublik als Ganzes zur umfassenden Inklusion behinderter Menschen verpflichtet. Es ist allerhöchste Zeit, die Richtlinien umzusetzen, die neben der physischen Barrierefreiheit eine umfassende Integration von Menschen mit Behinderung in allen Bereichen des täglichen Lebens vorsieht. Vor allem ein problemloser Zugang zu sämtlichen Bildungseinrichtungen und die Integration in die Arbeitswelt sind unverzichtbare Faktoren dauerhafter Teilhabe. Mit der Aktion „NRW ohne Barrieren“ setzt das Land ein Zeichen und hilft Betroffenen bei der Suche nach barrierefreien Einrichtungen. Angesichts von über 7 Millionen Menschen mit schweren Behinderungen in Deutschland bedarf es intensiver Bemühungen. Es gilt, sämtliche Kräfte zu bündeln und sowohl die Politik als auch Unternehmen und Gewerkschaften zu mehr Engagement aufzurufen und die Integrationsbemühungen zu verstärken."

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Weiterhin bietet der BDH rechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an. Die stationäre neurologische Rehabilitation nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

Barrierefreiheitzoom

Kontakt

BDH Bundesleitung
Eifelstr. 7
53119 Bonn
Telefon 02 28 / 9 69 84 - 0
Telefax 02 28 / 9 69 84 - 99
presse@bdh-bonn.de
www.bdh-reha.de

 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben