Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene

BDH-Klinik bekommt neues Therapie Zentrum

„Nachdem wir im letzten Jahr unser vierstöckiges Reha-Zentrum für über vier Millionen Euro komplett saniert haben, können wir heute die neue gestaltete „Medizinische Trainingstherapie“ ihrer Bestimmung übergeben. Kernstück dieser Abteilung ist ein hochmoderner Gerätepark, in den wir über 130 000 Euro an Eigenmitteln und Spenden investiert haben“, betonte Geschäftsführer Dietmar Demel, als er die Einrichtung ihrer Bestimmung übergab.

Als eine der ersten Neurologischen Kliniken in Mittelhessen hatte die BDH-Klinik-Braunfels bereits vor 18 Jahren eine Abteilung „Medizinische Trainingstherapie“ eingerichtet, und damit sehr gute Ergebnisse erzielt Diese Methode der Anschlussbehandlung entwickelte sich in kürzester Zeit zu einem unverzichtbaren Teil der Komplettbehandlung. In der Klinik werden jährlich rund 4000 Patienten versorgt, von denen über die Hälfte von dem Therapieangebot profitiert.
„Ja, der gesamte Reha-Bereich war in die Jahre gekommen und so haben wir gehandelt und umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen eingeleitet, zu denen auch das neu gestaltete „Medizinischen Therapiezentrum“ mit seinem modernen Gerätepark zählt“, so der Geschäfts-führer, der in diesem Zusammenhang dem Kreisverband Odenwald/Eberbach im Bundesverband für Rehabilitation (BDH) dankte, der die Investition mit einer Spende von 15000 Euro unterstützt hatte.
Bei der Auswahl der Geräte wurde darauf geachtet, dass sie systemkonform arbeiten und alle Daten in einer digitalen Patientendatei zu erfassen sind. Damit können die Patienten dort abgeholt werden, wo sie gesundheitlich stehen, von der Akut- bis zur Anschlussbehandlung. Ein Zentralcomputer erfasst nicht nur die Daten der elektronischen Patientenakte, mit seiner Hilfe kann der Physiotherapeut auch einen individuellen Trainingsplan zusammenstellen, im Computer hinterlegen und auf einem Chip speichern. Da jedes Therapiegerät mit einem Chipleser ausgestattet ist, können Patient und Therapeut über einen kleinen Monitor den Trainingsverlauf verfolgen. Gleichzeitig werden die wichtigsten Vitalparameter wie Puls, Blutdruck, EKG und Sauerstoffsättigung kontinuierlich erfasst. „Das 23-köpfige Physiotherapeutenteam wurde entsprechend geschult, und ist heute in der Lage für jeden Patienten einen individuellen Trainingsplan zusammenzustellen“, so Geschäftsführer Demel, der zusammen mit dem Leiter des Zentrums, Michael Rieb, den Gästen die neuen Räumlichkeiten und die Funktion der Geräte vorstellte.
„Unser Ziel ist es, die oft schwer kranken Patienten wieder fit fürs Leben zu machen“, so der Ärztliche Direktor der Neurologischen Fachklinik, Klaus-Dieter Böhm. Danach haben rund 50 Prozent der im Akutbereich der Braunfelser Klinik versorgten Patienten schwere Schädel-Hirn-Verletzungen, durch Sauerstoffmangel entstandene Hirnschäden, Hirnblutungen oder andere schwere Schädigungen, bedingt durch Unfälle oder operative Eingriffe. Davon rund 400 Menschen mit einem akuten Schlaganfall. „Neben der Intensivbehandlung erhalten diese Schwerstkranken eine Frührehabilitation, der sich eine weiterführende Reha und Abschlussbehandlung anschließt“, so der Chefarzt Böhm. „In unsere Klinik werden aber auch Externe aus ganz Hessen verlegt, die nach schweren neurologischen Erkrankungen des Kopfes oder der Wirbelsäule in unserem Haus eine Rundumrehabilitation zur Wiedereingliederung erfahren“, ergänzt die Leitende Oberärztin Inga Sünkeler, als sie auf die Bedeutung des neuen medizinischen Therapiezentrums, als ein wichtiges Element im Heilungsprozesses verwies.

Oberärztin Inga Sünkeler (links) und Cheftherapeut Michael Rieb (rechts) führen Geschäftsführer Dietmar Demel, Karl-Heinz Böhme, Annerose Kringel (Kreisverband BDH Erbach/Odenwald) und Professor Klaus-Dieter Böhm (v.l.) die modernen Therapiegeräte vor. zoom
Die Therapeutin Sonja Diekmann, erstellt am PC einen patientenspezifischen Therapieplanzoom
Reha-Bereich der BDH-Klinik Braunfelszoom
 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben