Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene

Therapiesystem ARMEO

17.09.2014

Das Heck des Segelschiffes dreht sich durch den Wind. Konzentriert bedient der Mann die Steuerung. Langsam wird die Großschot gefiert, bis das Boot auf dem neuen Kurs liegt: eine perfekte Halse. Die Yacht ist stolze 1,20 Meter lang, ihr Heimatrevier ein Baggersee in der Rheinebene, der Skipper, Herr S. ist seit seiner Kindheit begeisterter Modellbaufan. Mit seiner Fernsteuerung steht er am Ufer, den Blick konzentriert auf das Boot gerichtet. Nach seinem Schlaganfall hatte er große Angst, sein Hobby nicht länger ausüben zu können. Daran, dass jetzt die „Batavia“ den herbstlichen See durchpflügt, hat unter anderem ein High-Tech-System in der BDH-Klinik Elzach Anteil, die Dieter S. nach seinem Schlaganfall behandelt hat.


Neurologische Rehabilitation zur Teilhabe

50.000 Euro hat die Klinik investiert, um „Armeo“, ein modernes computergestütztes Therapiegerät für die funktionelle Therapie von Arm und Hand bei neurologischen Patienten, einsetzen zu können. Die BDH-Klinik Elzach ist eine von ganz wenigen Einrichtungen in Baden-Württemberg, die diese hochwirksame Therapieform anbieten können.

Dieter S. ist einer der Patienten, die nun von dem futuristisch anmutenden Gerät profitieren. Nach einem Schlaganfall konnte Dieter S. seinen Arm im Schulter- und Ellenbogengelenk nur gering selbstständig bewegen, die geschwollene Hand war komplett gelähmt.

Das neuartige, in der Schweiz entwickelte High-Tech-Gerät übernimmt je nach Bedarf Gewicht des betroffenen Armes, so dass auch Patienten mit stark eingeschränkter Armfunktion aktiv und selbstständig Wiederholungsübungen absolvieren können. Ein Computer stellt den Patienten alltagsorientierte dreidimensionale Aufgaben und visualisiert an einem Monitor die durchgeführten Bewegungen. Herr S. erhielt eine sofortige Rückmeldung über das Ergebnis seiner Übungen. Schnell stellten sich Fortschritte ein, auf die das Gerät mit abgestuften, immer komplexeren motorischen und kognitiven Anforderungen reagierte. „So wird der Patient weder über- noch unterfordert, Defizite können individuell zugeschnitten gezielt beübt werden. Die meisten Patienten sind für die Arbeit am „Armeo“ zudem sehr motiviert“, erläutert Wolfram Helbig-Hennig, Leiter der Physiotherapie an der Elzacher Klinik.

Auch Professor Claus-W. Wallesch, Ärztlicher Direktor der BDH-Klinik Elzach, zieht eine sehr positive Bilanz: „Zweifellos verbessert das Gerät unsere Therapieoptionen bei der funktionellen Rückgewinnung von Hand- und Armbeweglichkeit nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder anderen neurologischen Krankheiten und Verletzungen. Wichtig ist, dass der Patient beim Training unbemerkt an die Ermüdungsgrenze heran- und darüber hinausgeführt wird, weil das Gehirn so am besten lernt“

Herr S., der täglich 45 Minuten an dem neuen Therapiegerät üben konnte, war nach acht Wochen bei allen Aktivitäten des täglichen Lebens komplett selbstständig und konnte seinen rechten Arm beim Türen öffnen, der Zubereitung des Frühstücks, anderen Alltagshandlungen und vor allem an den Knöpfen und Joysticks der Fernsteuerung seines Modellschiffs wieder einsetzen.


Dr. Thomas Urbach

Therapie mit dem ARMEOzoom
Therapie mit dem ARMEO
 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben