Direkt zum Inhalt Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene

Landtagsabgeordnete informieren sich

Die BDH-Klinik Elzach setzte in der vergangenen Woche ihre Reihe politischer Arbeitsgespräche fort. Auf der Agenda stand ein Informations- und Meinungsaustausch der Klinikleitung (Geschäftsführer Daniel Charlton, Ärztlicher Direktor Prof. Claus Wallesch) mit Landtagsabgeordneten.
Alexander Schoch , seit 2011 für die Grünen als Abgeordneter des Landkreises Emmendingen im Stuttgarter Landtag, ist unter anderem Arbeitsmarktpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Als solcher interessierte er sich im Zusammenhang der aktuellen Debatte um die Flüchtlingspolitik für die Möglichkeiten der Integration von qualifizierten und motivierten Migranten mit Bleibeperspektive. Die BDH-Klinik Elzach ist nicht nur die größte Einrichtung für neurologische Frührehabilitation in Baden-Württemberg, sondern betreibt auch eine staatlich anerkannten Schule für Krankenpflegehilfe und bietet darüber hinaus eine dreijährigen Aus- oder Weiterbildung zur examinierten Altenpflegefachkraft oder zur examinierten Gesundheits- und Krankenpflegefachkraft an. „Wir schaffen wir nicht nur Arbeitsstellen, sondern bilden zukünftige Fachkräfte auch aus, weil wir sie angesichts der demographischen Entwicklung und des prospektiven Bedarfs am Gesundheitsmarkt dringend brauchen werden.“, sagte Charlton. Charlton und Wallesch betonten die Chancen, den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften und die Möglichkeiten zur Qualifikation und Integration von Flüchtlingen und Migranten in den Arbeitsmarkt erfolgreich kombinieren zu können. Allerdings: „Der Schlüssel ist die Sprachqualifikation“, so Charlton.
Mit Schoch betonte man übereinstimmend die Wichtigkeit konkreter Maßnahmen und sinnvoller Kooperationsmöglichkeiten zwischen staatlichen Stellen, Behörden, weiteren Institutionen und Akteuren am Gesundheitsmarkt wie der BDH-Klinik Elzach. Auch bei einem weiteren Thema bestand Einigkeit: wichtige Gesundheitsstandorte wie die BDH-Klinik Elzach müssen durch eine angemessene Verkehrsanbindung wie etwa den Halbstundentakt der Elztalbahn gestärkt werden.

Marcel Schwehr und Stefan Teufel, beide seit 2006 für die CDU im Stuttgarter Landtag, hatten ihren Besuch einen Tag später angekündigt. Teufel, der gesundheitspolitischer Sprecher der Union ist, und Schwehr informierten sich aus erster Hand über neue Entwicklungen an der BDH-Klinik und erörterten aktuelle Fragen der medizinischen Versorgung.
Auch gegenüber Schwehr und Teufel machte die Klinikleitung dringenden Handlungsbedarf bei der notwendigen Bettenerweiterung deutlich. Sie sei Voraussetzung, so Wallesch, die Rolle als regionaler Vollversorger auch in Zukunft ohne Qualitäts-und Leistungseinbußen für die regionale Bevölkerung ausfüllen zu können. Teufel und Schwer würdigten die Vorreiterrolle der BDH-Klinik Elzach in Baden-Württemberg bei der innovativen rehabilitativen Versorgung und sagten die Unterstützung der CDU-Fraktion für die angestrebte Bettenerweiterung zu. Ein weiteres Thema auch bei diesem Gespräch war die verbesserte infrastrukturelle und verkehrstechnische Anbindung des ländlichen Raums, in dem in Baden-Württemberg viele wirtschaftliche Leistungsträger angesiedelt sind. Auch hier sahen die Gesprächspartner übereinstimmend noch erhebliche ungenutzte Potenziale und Verbesserungsbedarf.

Klinikgeschäftsführer Daniel Charlton mit Alexander Schoch und Schülerinnen und Schülern der hauseigenen Schule für Krankenpflegehilfezoom
Klinikgeschäftsführer Daniel Charlton mit Alexander Schoch und Schülerinnen und Schülern der hauseigenen Schule für Krankenpflegehilfe
v.l.n.r.: Prof. Claus Wallesch, Geschäftsführer Daniel Charlton, MdL Marcel Schwehr, Yannick Winkler, Stefan Teufelzoom
v.l.n.r.: Prof. Claus Wallesch, Geschäftsführer Daniel Charlton, MdL Marcel Schwehr, Yannick Winkler, Stefan Teufel
 
 
Direkt zum Seitenanfang Direkt zur ersten Navigationebene Direkt zur zweiten Navigationebene
 

BDH Bundesverband Rehabilitation • Lievelingsweg 125 • 53119 Bonn • Tel. 02 28 / 9 69 84 - 0 • E-Mail schreiben