Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Vor-Tour der Hoffnung

04.08.2017

Hans-Peter Durst ist einer der erfolgreichsten Behindertensportler unserer Zeit – und Mitglied im BDH Bundesverband Rehabilitation. Im Paraclycling hat Durst auf dem Dreirad praktisch alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Er ist Deutscher Meister, Weltmeister und krönte letztes Jahr seine atemberaubende Karriere mit zwei Goldmedaillen bei den Paralympics in Rio de Janeiro.

Vor-Tour der Hoffnung

Hans-Peter Durst und sein Projekt Belchen³

Hans-Peter Durst ist einer der erfolgreichsten Behindertensportler unserer Zeit – und Mitglied im BDH Bundesverband Rehabilitation. Im Paraclycling hat Durst auf dem Dreirad praktisch alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Er ist Deutscher Meister, Weltmeister und krönte letztes Jahr seine atemberaubende Karriere mit zwei Goldmedaillen bei den Paralympics in Rio de Janeiro.
Ins Dreiländereck zwischen Deutschland, der Schweiz und Franzreich kam der auch wegen seiner Bescheidenheit und Fairness geschätzte Ausnahmeathlet nun aus einem anderen Grund.
Drei Berge tragen hier den Namen „Belchen“, der 1414 Meter hohe Belchen im Südschwarzwald, der 1099 Meter hohe Bölchen im Schweizer Jura und der 1424 Meter hohe Große Belchen oder „Grand Ballon", der höchste Berg der Vogesen.

Zugunsten der (Vor-)Tour der Hoffnung, die sich für hilfebedürftige und krebskranke Kinder einsetzt, plante Durst einen Bike-Marathon über 320 km mit 3.900 HM über die Gipfel aller drei Belchen. „3 Räder – 3 Teams – 3 Berge“ lautete das Motto, unter dem Hans-Peter Durst und seine Mitradler Menschen für diese einzigartige Aktion zugunsten kranker Kinder begeistern und als Sponsoren oder Mitradler gewinnen konnten. Auch die BDH-Klinik Elzach hatte sich für 3 Startplätze eingetragen, um diese großartige Verbindung aus Sport und Charity zu unterstützen.
Letztlich wurden es dann schöne und intensive 201 Km mit 2.860 Höhenmetern „über den sanften deutschen Belchen mit Sonnenaufgang, den garstigen Schweizer Belchen, den welligen Transfer-Kilometern und sehr emotionalen Momenten“ wie Durst auf seinem Facebook-Profil schreibt.
Stolze 3.071.- Euro kamen am Ende für die gute Sache zusammen. Wir gratulieren Hans-Peter Durst zu dieser großartigen Leistung und für sein enormes Engagement für kranke Kinder.

Über den BDH Bundesverband Rehabilitation

Der BDH, der große deutsche Sozialverband und Klinikträger, ist führend auf dem Gebiet der Rehabilitation von neurologischen Patienten. Der bietet BDH soziale und sozialrechtliche Beratung und professionelle Vertretung vor Behörden und den Instanzen der Sozialgerichtsbarkeit sowie ehrenamtliche soziale Betreuung an.

Der BDH hat in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation Pionierarbeit geleistet und Einrichtungen gegründet, die bis heute Maßstäbe setzen und von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen, den Berufsgenossenschaften, Rentenversicherungen und Versorgungsämtern sowie der Bundesanstalt für Arbeit in Anspruch genommen werden. In der Trägerschaft des BDH befinden sich heute fünf über ganz Deutschland verteilte neurologische Kliniken. Dazu kommen das Rehabilitationszentrum für Jugendliche in Vallendar und das Neurologische Therapie- und Beratungszentrum Offenburg.

Die stationäre neurologische Rehabilitation in den BDH-Kliniken nimmt einen wichtigen Stellenwert innerhalb des Leistungsangebotes des BDH ein, um Menschen nach einem Unfall oder sonstiger neurologischer und geriatrischer Krankheit Unterstützung auf dem Weg zurück ins Leben zu bieten.

BDH-Klinik Elzach gGmbH • Am Tannwald 1–3 • 79215 Elzach • Telefon 0 76 82 / 80 10
ImpressumDatenschutz

Top Rehaklinik 2017
Top Rehaklinik 2018
Rehaklinik 2019